CZ PL DE

Das Geschichts- und Museumszentrum in Lwówek Śląski (Löwenberg)

Löwenberger Rathaus

Die Geschichts- und Museumsstätte in Lwówek Śląski/Löwenberg ist in die öffentliche Kreis- und Stadtbibliothek integriert. Die Exponate werden den Besuchern in den Innenräumen des Rathauses präsentiert, das Wendel Rosskopf – einer der berühmtesten Architekten der europäischen Frührenaissance – erbaute. In den Ausstellungssälen werden Sammlungen gezeigt, die Thematisch mit der Geschichte, den Traditionen und dem Kulturellen Reichtum der Stadt verbunden sind. Eine der Kollektionen bringt dem Besucher die Traditionen der Goldgewinnung näher, deren Entwicklung 1217 den Impuls zur Verleihung des Stadtrechts gab. Die Stadt entwickelte sich wirtschaftlich und erreichte gleichzeitig eine hohe Rangstellung als Administratives Zentrum. Unter zahlreichen Privilegien erhielten die Löwenberger das Braurecht. Das Löwenberger Bier wurde rasch auch außerhalb Schlesiens berühmt. Von seiner Beliebtheit in späteren Jahrhunderten zeugt ein wesentlicher Teil der Exposition. Als die zur Neige gehenden Goldvorkommen die Goldwäscherei unrentabel machten, entwickelten sich in Lwówek Śląski die Tuchmacherei, die Leinenweberei und die Bausteinbearbeitung.

Ausstellung für Mineralien und Edelmetalle im Rathaus

Im 16. Jh. lebten nach Angaben der Stadtchronisten die meisten der 8000 Löwenberger von der Tuchmacherei. In der Stadt waren 450 (!) Tuchmacher-, Web- und Färbereiwerkstätten in Betrieb. Dieser wirtschaftlichen Blüte setzte der Dreißigjährige Krieg ein jähes Ende. Die Stadt war total zerstört. in der II. Hälfte des 18. Jh. wurde auf der Grundlage der jahrhundertelangen Erfahrung an der Stelle der alten herzöglichen Burg die städtische Brauerei errichtet. Gegen Ende des 18. Jh. war sie der größte Produktionsbetrieb in der Stadt. 20 Jahre später produzierte sie über 2000 Achtel (fast 3000 Liter) jährlich. Als Kommunaleigentum stand die Brauerei anfänglich unter der Verwaltung einer Bruderschaft, der die einflussreichsten Bürger der stadt angehörten. 1871 erwarb Julius von Hohberg die Brauerei, die bis 1945 in der Hand der Familie verblieb und eine der höchst geschätzten schlesischen Brauereien war.

Detail der Ausstellung über die Geschichte der Bierbrauerei
Steinerner Dekor an der Rathausfassade